Laden...

SEMINARE & TRAININGS

Gezielte und bedarfsgerechte Weiterbildungen biete ich in house bei Ihnen oder bei ausreichenden Gruppengrößen auch an dritten Orten an. Die Kompetenzgebiete, zu denen ich Seminare anbiete, umfassen Leadership, HRM / Personalwesen und insbesondere Personal- und Organisationsentwicklung.

ZIELE & AUFGABEN

  • Persönliche Führungspraxis verbessern

  • Entscheidungsverhalten von Führungskräften reflektieren

  • Führungsstile auf Kooperation und Leistung anlegen

  • eine gemeinsame Vertrauens- und Lernkultur entwickeln

– das sind einige typische Aufgaben, für die sich Führungsseminare bewährt haben. In meinen Seminare arbeite ich rollen- und themenspezifisch über Branchengrenzen hinweg oder fokussiere unternehmensspezifisch Ihren Bedarf. Meine Schwerpunkte sind: Führung, strategisches HRM, Organisationskultur, Personalentwicklung, Digitalisierung.

Ihr Vorteil: In über drei Jahrzehnten Personalentwicklung und Training habe ich Erfahrung in verschiedenen Branchen sammeln, Lösungskompetenz aufbauen und meinen Methodenkoffer füllen können.

Aufgabenstellungen für Führungstrainings sind so vielfältig wie die Führungssituationen:

  • Ein typisches Beispiel des Sinns von unternehmensübergreifenden Führungstrainings ist das Reflektieren und Verbessern von Entscheidungsverhalten. In zu vielen Fällen treffen Führungskräfte Entscheidungen in erster Linie, um Risiken für die eigene Person zu minimieren, statt das bestmögliche Ergebnis für die Organisation zu erwirken.[1] Hier setzt meine Arbeit mit Ihren Führungskräften bei deren persönlichen Haltung in der Führung und andererseits bei den Werkzeugen und Prozessen zur Entscheidung an. Zugleich wird hier die organisationale Aufgabe deutlich: Nur wenn (die gleichen) Führungskräfte auch insgesamt eine lern- und dialogorientierte Unternehmenskultur schaffen, können sie langfristig eigene Entscheidungen mutiger und sinnvoller treffen.

  • Ein typisches Beispiel für ein unternehmensspezifisches Führungstraining ist die Umsetzung der (neuen) Strategie in eine Unternehmens- und Führungskultur. Welche Strukturen müssen wir wie verändern? Welche Prozesse müssen wir neu gestalten? Wie können wir den strategischen und kulturellen Wandel erfolgreich bei den Mitarbeitern abstützen?

Der Nutzen für Sie und Ihre Organisation:

  • Im ersten Beispiel finden Sie als Führungsperson Entlastung und Orientierung in Ihrer alltäglichen Hauptaufgabe – z.B. bei der Entscheidung. Als Organisation erhalten Sie strategische Entscheidungen im Interesse der Organisation statt zum Schutz der Entscheider.

  • Im zweiten Beispiel richten Sie das gemeinsame Handeln auf das gewählte Ziel aus, sparen Zeit und Ressourcen beim Wettlauf im Markt und schaffen oft noch neue Potentiale, indem die Sinndimension des gemeinsamen Handelns deutlich wird.

Bei Bedarf kann ich aus meinem Netzwerk weitere fach- und methodenspezifische Kompetenz hinzuziehen – sei es auf professoralem Niveau oder seien es erfahrene Berater.

[1] Empirische Studien lassen vermuten, dass der Anteil dieser sogenannten defensiven Entscheidungen je nach Unternehmen und Branche so hoch sein kann, dass die große Mehrheit der wichtigen Führungsentscheidungen nach diesem Prinzip getroffen werden. (Vgl. Artinger, Florian M., Sabrina Artinger, und Gerd Gigerenzer. 2019. „C. Y. A.: Frequency and Causes of Defensive Decisions in Public Administration“. Business Research 12 (1): 9–25. https://doi.org/10.1007/s40685-018-0074-2.)

Vereinbaren Sie ein Erstgespräch!

Klingt das, was Sie hier gelesen haben, bei Ihnen an? Dann vereinbaren Sie ein unverbindliches und kostenfreies Erstgespräch und finden Sie heraus, welche Energien und Inspirationen diese Art des Denkens und Fragens bei Ihnen freisetzen kann. Bei diesem Anlass klären wir dann die Konditionen und Termine.

Beachten Sie bitte: Erstgespräche dienen der gemeinsamen Themen und Zielbestimmung und natürlich dem Kennenlernen; sie dienen noch nicht dazu, Antworten zu finden.

„Dass der Dozent genau weiss, was er sagen will und uns an der Hand nimmt und konsequent will, dass wir es uns selber erarbeiten, aber dennoch verständliche Beispiele liefert, damit wir den Weg zu Lösungen erkennen. Seine Klarheit und Kongruenz im ganzen Kurs!“

„Der Stoff ist in hohem Masse anwendbar für die Praxis. Danke Andreas!“

„Der offene Dialog. Man bekommt nicht das Gefühl, der Dozent kommt morgens mit einem fixen Plan rein den er durchziehen will.“

„Die Verbindung der Metaebene (Führungsphilosophie) mit konkreter Hilfestellung (Bsp. Dreiecksfrage). Und: Die sehr wohlwollende Atmosphäre.“

„Das Reflektieren, Zeit haben, über sich und sein Verhalten nachzudenken. Ich werde nie mehr durch mein Berufsleben gehen, ohne Fragen zu stellen. Die Lehrveranstaltung hilft mir, auf diesem Weg auch die richtigen Fragen zu stellen.“

„Andreas hat einen erkennbaren roten Faden und schafft es trotzdem, individuell auf die Bedürfnisse der Gruppe einzugehen.“

„Ich finde Andreas einen sehr spannenden und kompetenten Dozenten. Er ist nahbar und freundlich. Der Unterricht war sehr spannend und herausfordernd. … Es ist spannend, sich mit diesen Themen und sich selbst zu beschäftigen. Ich freue mich auf die weiteren Tage.“

„Die Sinn-Fragen waren fordernd und haben bereits an den ersten Tagen meinen Horizont erweitert. Ich freue mich auf die nächsten Schritte rund um das Thema.“

Buchvorstellung sinnorientierte Führung
Buchvorstellung sinnorientierte Führung

„Sinnorientierte Führung“ – das Buch zum Thema

Mein letztes Buch behandelt die Frage, wie man Menschen und Organisationen sinnorientiert führen kann. Darin finden Sie einen systematischen Überblick, welche Führungsfunktionen wie gestaltet werden können sowie handwerkliche Anregungen für die eigene praktische Umsetzung. Dafür braucht es außer einem wachen Gewissen, einem gesunden Menschenverstand und der Bereitschaft, Fragen (auch an sich selbst) zu stellen, keine weiteren Ressourcen! Dafür haben Sie große Chancen, andere Menschen nachhaltig zu beeindrucken – indem Sie dienen und führen!

Das Buch können Sie in jedem Buchhandel bestellen,
z.B. bei der Heine-Buchhandlung oder bei Amazon.

Wenn wir den Mensch so nehmen, wie er ist,
dann machen wir ihn schlechter.
Wenn wir ihn aber so nehmen, wie er sein soll,
dann machen wir ihn zu dem, der er werden kann.

(Viktor Frankl 25.2013 (Mensch vor der Frage nach dem Sinn) S. 19 nach Goethe, Wilhelm Meisters Lehrjahre, 1795/6. 8. Buch, 4. Kap.)